Posters
« Back
Projektstatus: Entwicklung einer konsensbasierten Therapieempfehlung für die PADOVAN-METHODE® in der Neurorehabilitation
EP30950
Poster Title: Projektstatus: Entwicklung einer konsensbasierten Therapieempfehlung für die PADOVAN-METHODE® in der Neurorehabilitation
Submitted on 09 Nov 2019
Author(s): Eisenmeier, Dimitri1; Ostermann, Thomas1; Vogel, Hannah1; Fetz, Katharina1
Affiliations: 1Psychologisches Department, Lehrstuhl für Forschungsmethodik und Statistik in der Psychologie Witten/Herdecke Universität | Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten, Deutschland
This poster was presented at Jahresversammlung der Gesellschaft der Padovan-Methode deutschsprachiger Raum e.V. - In der Kattunfabrik - 87700 Memmingen - 9. November 2019
Poster Views: 96
View poster »


Poster Information
Abstract: Hintergrund:
Neurologische Rehabilitation spielt eine wichtige Rolle bei Dysfunktion und Sprachstörungen traumatischen oder kongenitalen Ursprungs. Neuroplastizität ist Gegenstand aktueller Forschung[1] und kann durch Training induziert werden[2]. Die auf diesem Prinzip beruhende Padovan-Methode® - Neurofunktionelle Reorganisation ist ein vielver-sprechender Ansatz in der Logopädie[3]. Sie basiert vornehmlich auf der Expertise und Langzeiterfahrung ausgebildeter TherapeutInnen. Offizielle Empfehl-ungen mit Hinweisen zu Indikation, Durchführung und Wirkungseffizienz liegen aktuell noch nicht vor.
Material & Methoden:
Zweistufiger Prozess:
(1) Systematic Review (PRISMA) mit dem Suchbegriff padovan[Abstract] OR [Title] in relevanten Datenbanken (PubMed, Cochrane Library, Embase, etc.) und grauer Literatur unter Einschluss von Studien und Kasuistiken mit Volltextzugriff.
(2) Delphi-Prozess (dreistufig) umgesetzt online in Lamapoll. Zielgruppe: qualifizierte Padovan-TherapeutInnen im deutschsprachigen Raum. Ableitung der Fragestellungen aus der Literatur und Validierung durch einen Pretest (n=10). Auswertung in MAXQDA mit drei unabhängigen Ratern. Erstellung einer Therapieempfehlung gemäß Konsensus Prinzip (ESPEN).
Ergebnisse:
(1) Literatursuche im Juli 2019 identifizierte aus 519 Treffern 9 Studien und 17 Kasuistiken. Die Erstellung des Review ist in Arbeit (s. Abb. 1).
(2) Die ExpertInnen (n=117) wurden zur Runde 1 eingeladen.
Eine Antwortrate von 49 % (n=57 ) wurde in einem Zeitraum von 5 Wochen (August - September 2019) erzielt (s. Abb. 2).
Ziel:
Ein adaptierbarer wissenschaftlicher Ansatz zur Entwicklung von Delphi gestützten konsensbasierten Therapieempfehlungen in der Neurorehabilitation wird hiermit präsentiert. Basierend auf den Ergebnissen wird eine Therapieempfehlung für die Padovan-Methode® veröffentlicht, die Indikation, Therapieelemente, Angaben zum Umfang und Dauer der Therapie, sowie zu erwartende Erfolge enthält. Durch dieses Projekt werden Bekanntheit und Reichweite der Padovan-Methode® erweitert und die Indikationsstellung für BehandlerInnen erleichtert.
Summary: Wir erarbeiten ein Verfahren um eine standardisierte Indikations- und Therapieempfehlung für die Padovan-Methode® herzustellen. Durch dieses Projekt werden Bekanntheit und Reichweite der Methode erweitert und die Indikationsstellung für BehandlerInnen erleichtert. Das vorliegende Poster gibt einen Überblick über den aktuellen Bearbeitungsstand.References: References: [1] Gulyaeva NV. Molecular Mechanisms of Neuroplasticity: An Expanding Universe. Biochemistry Mosc 2017; 82(3): 237–42 doi:10.1134/S0006297917030014 [2] Schlaug G, Forgeard M, Zhu L, Norton A, Norton A, Winner E. Training-induced neuroplasticity in young children. Ann N Y Acad Sci 2009; 1169: 205–8 doi:10.1111/j.1749-6632.2009.04842.x [3] Bender A. Die Padovan-Methode® Neurofunktionelle Reorganisation in der Ergotherapie. Praxis Ergotherapie | Neurologie 2019(3): 142-49 [4] Eisenmeier D; Ostermann T; Vogel H; Fetz K. Development of an expert consensus based treatment recommendation for the PADOVAN METHOD® in neurorehabilitation. The Online Journal of Scientific Poster. Technology Networks, 2018; ISSN: 1754-1417 EP30781. doi: 10.13140/RG.2.2.15423.66720 [5] Forbes A, Escher J, Hébuterne X, et al. ESPEN guideline: Clinical nutrition in inflammatory bowel disease. Clin Nutr 2017; 36(2): 321–47 doi.org/10.1016/j.clnu.2016.12.027 [7] Moher D, Liberati A, Tetzlaff J, Altman DG, TReport abuse »
Questions
Ask the author a question about this poster.
Ask a Question »

Creative Commons

Related Posters


Etiological diagnostics of cardiomyopathies in the cardiology unit of the HUEH internal medicine department during the period from 8 January 2014 to 14 June 2014
*Axler JEAN PAUL; **Lesly Ed. ARCHER; *Raema Mimrod JEAN; *Gerald VERNELUS; *Rodolph MALEBRANCHE

Medical Student: Move over Stem Cells – Exosomes are Here! What are Exosomes & their role in Regenerative Medicine?
Amartej Singh Deol MD4 & Advisor: Shivinder S. Deol MD

Resident: NONHEALING ULCER THE NEED TO LOOK FURTHER
Briand Bounkeu MD; Ravi Shekarappa MD; La Toya Jackson DO, FAAFP; Chinedu Ivonye MD, FACP; Cristal Kudiwu MD

Striving for Equity in Surgical, Anesthesia, and Obstetric Research in Haiti: A Multi-Partner, International Research Training Collaboration
Dr. Jean Alouidor*, Dr. Frédéric Barau Déjean*, Dr. Louis-Franck Télémaque, Dr. Ronald Eveillard, Dr. Laëlle Mangurat, Dr. Isaac Martineau, Dr. Chartelin Jean Isaac, Dr. Darlène Rochelin Paultre, Carine Réveil Jean-Baptiste, Dr. Lucile Louis Riché, Dr. Jordan Pyda, Rolvix Patterson III, Dr. Blake Alkire, Dr. Eunice Dérivois-Mérisier (*Co-First Authors)

Survival into the Sixth Decade after a Pott’s Palliation for Tetralogy of Fallot, complicated by shunt infective endocarditis and massive pulmonary embolism
Lucy Cosbey, Tamara Naneishvili, Adrian Morley-Davies, Hefin Jones